Aktuelle Daten




Daten 2018

2018 Hackschnitzel
in srm
Wärmemenge
in MWh
erzeugter Strom
in kWh
Januar 675 461 1.371
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember


Daten 2017

2017 Hackschnitzel
in srm
Wärmemenge
in MWh
erzeugter Strom
in kWh
Januar 885 691 908
Februar 650 476 2.172
März 505 411 3.603
April 550 343 3.616
Mai 280 233 4.874
Juni 40 117 5.075
Juli 110 124 4.534
August 65 114 4.471
September 205 219 3.013
Oktober 295 293 2.894
November 610 477 956
Dezember 685 599 730


Daten 2016


2016 Hackschnitzel
in srm
Wärmemenge
in MWh
erzeugter Strom
in kWh
Januar 795 558 764
Februar 695 470 1.572
März 635 477 2.878
April 405 315 3.369
Mai 260 238 4.221
Juni 190 153 4.181
Juli 105 115 4.845
August 75 112 4.661
September 105 141 3.949
Oktober 295 312 2.417
November 620 427 1.173
Dezember 875 584 2.122

Daten 2015

2015 Hackschnitzel
in srm
Stromverbrauch
in KWh
Wärmemenge
in MWh
erzeugter Strom
in kWh
Januar 820 6.925 562 748
Februar 780 6.480 541 1.543
März 795 3.792 451 3.318
April 440 2.873 320 4.774
Mai 205 2.154 204 4.035
Juni 105 1.376 127 4.695
Juli 86 780 100 5.162
August 60 881 95 4.888
September 180 1.899 189 3.169
Oktober 325 3.094 294 2.339
November 250 3.976 357 1.758
Dezember 660 4.769 483 2.121

Daten 2014

2014 Hackschnitzel
in srm
Stromverbrauch
in KWh
Wärmemenge
in MWh
erzeugter Strom
in kWh
Januar 710 5.805 518 1.114
Februar 545 4.207 435 2.449
März 445 3.394 382 3.897
April 255 2.593 268 3.753
Mai 235 2.419 237 4.087
Juni 145 1.381 129 5.409
Juli 70 1.530 117 3.898
August 115 1.710 125 3.864
September 235 2.017 157 3.439
Oktober 265 2.777 223 2.856
November 395 3.484 347 1.786
Dezember 660 5.251 474 695

Daten 2013

2013 Hackschnitzel
in srm
Stromverbrauch
in kWh
Wärmemenge
in MWh
erz. Strom
in kWh
Januar 720 6.523 462 491
Februar 665 6.133 447 77
März 550 4.660 410 2.760
April 390 3.690 284 3.083
Mai 270 2.853 211 3.703
Juni 210 2.204 162 4.062
Juli 120 1.786 108 5.734
August 70 1.855 96 4.714
September 120 1.665 164 3.100
Oktober 200 3.048 249 2.366
November 540 5.548 418 948
Dezember 740 5.878 541 2.012

Daten 2012
Wassergehalt Hackschnitzel
Displays der Steuerschränke
Betriebsstunden der Hackschnitzelheizung

Wärmemengenzähler Anzeigen im Display

Donnerstag den 12. Dezember

Hackschnitzelanlieferung,  in dem Container passen ca. 40 srm.
An diesem Tag wurden 354 srm geliefert.



Donnerstag den 31. Oktober


ca. 1.900 srm Waldhackschnitzel

Hackschnitzelfräse
Schneefräse mit Hackschnitzel

Freitag den 16. August

Nachdem die Biogasanlage im Juli, wegen Sanierungsarbeiten außer Betrieb war hat sie jetzt wieder 60 % ihrer Leistungsfähigkeit. Für uns bedeutet dass, das ca. 1 Mwh Wärme pro Tag in das Netz eingespeist wird. Der Gesamtwärmebedarf liegt um die 2 Mwh/d.

Das Hackschnitzellager ist gut gefüllt.

Dienstag den 2. April

Das kalte Wetter macht sich auch in unser Statistik bemerkbar. Wir haben seit Juli 2012 bis März 2013, also in 9 Monaten, soviele Hackschnitzel verbrannt und Wärme erzeugt, wie wir eigendlich für das ganze Jahr geplant hatten. Mit dem Nachschub der Hackschnitzel hatten wir, durch die Ausholzungen an der B12 und am Radweg, keine Probleme.
Der erhöhte Wärmebedarf in dieser Heizsesion wird sich warscheinlich auch auf den Wärmeabrechnungen zum 30.06.2013 wieder finden, in Form von Nachzahlungen.

Montag den 18. Februar


Es lagern ca. 950 srm, in verschiedenen Qualitäten, in der Halle.

Mittwoch den 06. Februar 2013

Es sind 49 von 52 Wärmeabnehmern angeschlossen die 90 % des Gesamtwärmebedarfes benötigen.
Wir haben im Januar täglich etwa 25 srm Hackschnitzel verheizt und daraus 462 MWh Wärme erzeugt. Das bedeutet wir benötigten im Januar 156 srm Hackschnitzel für 100 MWh Wärmeenergie. Im Mittelwert lag die Leistungsabfrage bei 670 kW und war mit 950 kW am höchsten.
Die Vorlauftemperatur liegt im Durchschnitt bei 78 Grad, sie ist unter anderen, abhängig von der Außentemperatur. Liegt die Außentemperatur bei plus 10 Grad beträgt die Vorlauftemperatur etwa 72 Grad, fällt die Temperatur unter Minus 10 Grad liegt sie bei etwa 85 Grad.

Die Temperatur heute liegt um die Null Grad und es schneit leicht. Zum Wochenende soll es richtig kalt werden (unter Minus 10 Grad).

Das Hackschnitzellager ist wieder gut gefüllt.

Donnerstag den 24. Januar

am Freitag den 18. Januar hatten wir im Heizkraftwerk eine Störung. Deshalb konnten wir für einige Wärmeabnehmer  keine ausreichende Wärme liefern.

Die Störung wurde durch die falsche Beurteilung des Energiegehalts der Hackschnitzel ausgelöst. Dazu kam, dass die Temperatur in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unter minus 10 Grad fiel und es daher zu einer erhöhten Leistungsabfrage kam. Diese konnte dann von der Heizanlage nicht zur Verfügung gestellt werden. In diesem Fall wird normalerweise vom System eine  Störmeldung ausgelöst. Leider ist am Freitag keine Störmeldung erfolgt, sodass das Problem erst durch die Beschwerde eines Wärmeabnehmers bemerkt wurde. Bis dann die Ursache gefunden und behoben war, ist der gesamte Heizkreislauf auf 45 Grad abgefallen.  

Wir haben intern intensiv über die Ursachen diskutiert und Maßnahmen ergriffen um für die Zukunft solch eine Störung zu verhindern.


Betriebsstunden der Hackschnitzelheizung

Das sind Aufnahmen von den Display des Steuerschranks. Datum und Uhrzeit stehen oben rechts auf den Bildern.
 




Innerhalb von 10 Tagen (253 h) hat der Ofen im Leistungsbereich Min - 50% 10 Stunden gearbeitet, im Bereich 51 - 75%  20 Sunden und im Bereich 76% - Max. 198 Stunden.  Es sind 6 Zündungen dazu gekommen, das bedeutet er hatte auch 6 mal ausgeschaltet und musste neu starten (25 Stunden war er ausgeschaltet).
Allerdings musste bis gestern das Hauptventil per Hand eingesteuert werden. Jetzt läuft es wieder einmal automatisch und dabei steuert sich der Ofen nach dem konkreten Leistungsbedarf.




Hier sehen wir die Betriebsstunden der Hackschnitzelheizung. Regelung Min-50% ist die Zeit die der Ofen in einer Kesselleistung zwischen 30 % und 50 % gelaufen ist, seit der Inbetriebnahme am 6. Dezember sind das 1716 Stunden. Regelung 51 - 75 % sind die Betriebstunden mit einer Kesselleistung von 51 % - 75 % und Regelung 76 - Max % die Betriebsstunden mit einer Kesselleistung zwischen 76 % und Maximal Leistung.

Die Zahlen die wir hier sehen, sind sehr schlecht und keinen Hackschnitzelofen sollte man über Dauer mit so eine schlechte Auslastung laufen lassen. 

Das muss ab der kommenden Heizperiode genau anders herum sein. Die meisten Betriebsstunden zwischen 76 % und Maximalleistung und die wenigsten Betriebsstunden zwischen Min-50 %.

Samstag den 8. Dezember


Der Winter ist da und es gehen alle Werte in die Höhe. Wir verbrauchen zur Zeit ca. 20 srm Hackschnitzel täglich. Im Schnitt werden 670 kW abgefragt. Im November haben wir aus 431 srm Hackschnitzel 284 MWh Wärme erzeugt. Dieser Wert ist etwas besser als kalkuliert, was an der besseren Qualität der Hackschnitzel gelegen hat. Die Vorlauftemperatur liegt bei ca 78 °C der Rücklauf zwischen 52 °C und 55 °C, das heißt wir haben durchschnittlich Delta t von 24 Kelvin. Dieser Wert ist ganz gut.

Wir hatten schon einmal (10.März) Daten von der Hackschnitzelheizung veröffentlicht. Damals waren die Werte sehr schlecht.


Um verfolgen zu können, wie sich die Werte ändern werde ich in Zunkunft auch diese hochladen.
Zur Erinnerung, dieses sind Fotos von dem Display der Hackschnitzelheizung. Es ist immer nur eine Momentaufnahme, Datum und Uhrzeit stehen oben rechts.

Mittwoch den 7. November

Die höchste Leistungsabfrage lag bis jetzt bei 700 KW, im Durchschnitt werden momentan 470 kW abgefragt. Am Tag verbrauchen wir ca. 12 srm Hackschnitzel. Die Anlage hat in den letzten 7 Tagen 85 srm Hackschnitzel verbrand und daraus 50 MWh Wärme produziert. Das entspricht ziemlich genau dem was wir kalkuliert haben. Auch die Zahlen vom Oktober bestätigen das, Hackschnitzel 280 srm - erzeugte Wärmemenge der Hackschnitzelheizung 175 Mwh. Unsere Kalkulation ist, aus 166 srm Hackschnitzel 100 Mwh Wärme zu erzeugen.

Es liegen momentan ca. 1000 srm  Hackschnitzel in der Halle. Das bedeutet wir würden bei dem jetzigen Verbrauch ca. 2,5 Monate mit auskommen.

Daten 2012


2012 Hackschnitzel
in srm
Stromverbrauch
in kWh
Wärmemenge
in MWh
erz. Strom
in kWh
Januar 6.654
Februar 6.738 330
März 365 5.258 442 4.243
April 250 4.063 182 3.348
Mai 75 3.306 103 4.857
Juni 45 2.889 79 4.545
Juli 50 2.639 80 4.583
August 38 1.475 71 5.003
September 70 2.359 120 3.361
Oktober 280 3.205 210 2.303
November 431 3.567 310 1.881
Dezember 640 5.357 435 590
Daten 2013

Wir haben erst Anfang März 2012 angefangen die Werte regelmäßig zu erfassen.


Hackschnitzel in srm - (Schüttraummeter)
Stromverbrauch in KWh - wir bekommen monatlich eine genaue Abrechnung vom AÜW wieviel Stom die Anlage verbraucht hat (Schubboden, Fördertechnik, Gebläse, Pumpen usw)
Wärmemenge in MWh - laut Wärmemengenzähler (WMZ) an der Hauptleitung, sowie ab  Anfang März vom Ritzennetz. Die WMZ sind erst am 23. Januar eingebaut worden bis zum 29. Februar haben wir 361 MHh Wärme über die Hauptleitung geschickt.
erz. Strom in kWh - erzeugte Strommenge der PV-Anlage

Montag den 8. Oktober 2012

Nach wie vor läuft die Anlage im Sommerbetrieb. Es sind jetzt 38 ( von 52 ) Wärmeabnehmer angeschlossen, die zusammen 75 % des Gesamtwärmebedarfes abnehmen. Wir gehen davon aus, dass spätestens zum Jahreswechsel alle Wärmeabnehmer angeschlossen sind.

Mittwoch den 23. Mai 2012

Die Heizanlage läuft jetzt im Sommerbetrieb. Das bedeutet die Vorlauftemperatur beträgt nur noch ca. 72 °C.


Der Wärmebedarf beträgt zur Zeit, pro Tag, etwas über 2 Mwh. Das BHKW kann momentan nur etwas unter 2 Mwh liefern, somit schaltet sich die Hackschnitzelheizung einmal am Tag ein um den Puffer wieder auf zu füllen.
Wir gehen davon aus, wenn die Tagesdurchschnittstemperaturen steigen, das wir die Hackschnitzelheizung ausschalten können.

Freitag den 04. Mai 2012

Verschiedene Arten von Hackschnitzel

Donnerstag den 12. April


Samstag den 10. März 2012

Es sind jetzt 17 Wärmeabnehmer am Netz und die Ritzenleitung wird direkt vom Heizkraftwerk versorgt.

Die Wärme der Biogasanlage wird noch nicht in das Netz eingespeist.

Diese Bilder sind Fotos von den Diplays der Steuerschränke


Das ist die Kesselleistungskurve (rot) vom 5.2.13 11:52 Uhr bis 6.2.13 11:52 Uhr. Es hat geschneit die Temperatur lag um die Null Grad. Um Mitternacht (Bildmitte)  war die Kesselleistung mit 50 % am geringsten und zwischen 6 und 10 Uhr am Vormittag mit 100% am höchsten.

Hier sehen wir die Betriebsstunden der Hackschnitzelheizung. Regelung Min-50% ist die Zeit die der Ofen in einer Kesselleistung zwischen 30 % und 50 % gelaufen ist, seit der Inbetriebnahme am 6. Dezember sind das 1716 Stunden. Regelung 51 - 75 % sind die Betriebstunden mit einer Kesselleistung von 51 % - 75 % und Regelung 76 - Max % die Betriebsstunden mit einer Kesselleistung zwischen 76 % und Maximal Leistung.

Die Zahlen die wir hier sehen, sind sehr schlecht und keinen Hackschnitzelofen sollte man über Dauer mit so eine schlechte Auslastung laufen lassen. 

Bei uns sind die Betriebstunden so, weil wir erst nach und nach die Wärmeabnehmer an das Netz anschließen.
 
Das muss ab der kommenden Heizperiode genau anders herum sein. Die meisten Betriebsstunden zwischen 76 % und Maximalleistung und die wenigsten Betriebsstunden zwischen Min-50 %.




Hier eine Grafik der Kesselleistung zwischen den 5. März und 10. März. Am 6. März hat der Ofen einmal abgeschaltet (rote Linie auf 0) am 9. März kurzzeitig auf 80 %.


Kesselleistung am Samstag 10. März von 1 Uhr bis 13 Uhr

Hier sehen wir die Temperaturen in unseren 40 m³ Pufferspeicher. Er hat 5 Messpunkt T631 - T 635. Die Temperatur wird in ° C angeben.



Das ist der Temperaturverlauf im Speicher zwischen den 8. März und 10. März.
Man kann darauf sehr gut erkennen, dass seine Leistung momentan nicht benötigt wird.


Temperaturverlauf vom 1. April bis 12. April. Die Temperatur schwankt mit der Kesseltemperatur.



Eine Momentaufnahme vom 6. März 10:47 Uhr. Die Kesseltemperatur betrug 84,4 °C, die Solltemperatur beträgt 85 °C, bei 88 °C schaltet der Ofen aus und bei 80 °C wieder ein. Die momentane Kesselleistung lag bei 39,1 %.

Das ist das Anfangsbild der Kesselsteuerung. Obwohl der zweite Ofen noch nicht steht, wird er schon mit angezeigt.
Das ist eine Momentaufnahme von 3. Februar 15:33 Uhr.


nach oben

Wassergehalt von Hackschnitzel 


Waldhackschnitzel aus der Box 1 am 22. Januar 2013

Hackschnitzel aus der Box 2, Rundholz Fichte durch eine Biogasanlage getrocknet, am 22. Januar


in einen Beutel und Wiegen


im Backofen bei ca. 70 °C trocknen

nach 14 Stunden aus dem Ofen holen

und wieder wiegen


Formel:
Wassergehalt in % =((Gewicht des feuchten Holzes(kg) - Gewicht des trockenen Holzes(kg) / Gewicht des feuchten Holzes(kg)) x 100

Für unsere Hackschnitzel am 22. Januar aus der Box 1:
778 - 382 = 396 / 778 = 0,509 x 100 = 50,9% Wassergehalt
Für die Hackschnitzel am 22. Januar aus der Box 2:
438 - 410 = 28 / 438 = 0,064 x 100 = 6,4 % Wassergehalt

Waldhackschnitzel vom 31.01.2013 = 50,6 %
Hackschnitzel aus Seltmann vom 30.01.2013 = 35,11 %
Resthackschnitzel aus 2012 = 29,8 %
Hackschnitzel vom 14. Februar 2013 Ausholzung ehemalige Bahnstrecke = 42,7 %
Hackscnnitzel Schubboden vom 22.Februar 2013 = 49,3 %

                                                                                                                nach oben